Skip to content

Inspirationsquellen für das HeXXen-Universum

12. März 2014

Das Rollenspiel HeXXen 1730 spielt in einer barocken Welt voller bösartiger Kreaturen: Hexen, Vampire, Werwölfe, Alben, Zauberer und Dämonen tummeln sich in den tiefen, dunklen Wäldern, brodelnden Sümpfe aber auch verborgen mitten unter den Menschen. Die Gegner der HeXXen-Welt sind zumeist der europäischen Folklore oder der reichen deutschen Märchenwelt entnommen. Figuren wie Rumpelstilzchen waren beispielsweise Vorlage für das Volk der Alben. Aber auch historische Fakten werden auf phantastische Weise umdefiniert: Hier vor allem die Hexenverfolgung zu Beginn der Neuzeit (die übrigens in keinem anderen Land mehr Opfer forderte als in dem Gebilde, das wir heute als Deutschland kennen). In der HeXXen-Welt sind Hexen eine reale Gefahr: durchtriebene, rachsüchtige Frauen, die näher an der bösartigen Hexe von Hänsel und Gretel sind, als an den historischen, oft zu unrecht verurteilten Frauen.

Märchen, Folklore und Historie bilden die Grundlage des HeXXen-Universums. Aber die Frage steht im Raum, durch welche Quelle ich als Autor inspiriert wurde, das Rollenspiel HeXXen 1730 zu erschaffen. Um das Rätsel zu lösen: Blockbuster Movies!

MariaJa, ich gehöre zu den Leute, die sich regelmäßig Filme von zweifelhafter Qualität im Kino anschaue – einfach mit dem Ziel, gut unterhalten zu werden, ohne große Erwartungen zu hegen. Den Auftakt zum Inspirationsreigen machte vermutlich Van Helsing (2004) mit Hugh Jackman in der Hauptrolle. Über die Inhalt und die Performance der Darsteller will ich hier nicht reden, wenn aber eines im Unterbewusstsein hängen blieb, dann sicher die extreme cineastische Action, die hier geboten wurde: Die Protagonisten vollführen Bewegungen, die die Grenzen des Möglichen weit überschreiten (sie landen selbst mit Stöckelschuhen ohne Probleme zielsicher auf dem anvisierten Punkt, stürzen gefühlte Hunderte von Metern in die Tiefen, ohne sich auch nur eine Rippe zu prellen etc.). Natürlich ist hier massive CGI im Spiel, und dennoch: Warum soll man so etwas nicht im Rollenspiel umsetzen können? Es blieb jedoch bei der Idee.

In den zurückliegenden Jahren kamen dann vermehrt Filme mit ähnlicher Thematik ins Kino. Im Falle von Brothers Grimm (2005) und Snow White and the Huntsman (2012) rückte der Fokus in die reiche mitteleuropäische Märchenwelt. Während Brothers Grimm in einer historisch relevanten Epoche (frühes 19. Jahrhundert) angesiedelt war, spielte sich Snow White in einer nur leicht historisierenden Fantasy-Welt ab. Snow White gehört daher zu den geringeren Inspirationsquellen, aber das Thema „Märchen“ pflanzte sich auch hier in meinem Unterbewusstsein fest.

In einem anderen Forum wurde spekuliert, ich hätte mich durch „Season of the Witch“ inspirieren lassen. Lustigerweise habe ich ausgerechnet diesen Film nicht gesehen (kann ja nicht in jeden B-Movie gehen). Dafür habe ich mir Abraham Lincoln: Vampirjäger (2012)  angetan. Okay, auch kein Meilenstein der Filmgeschichte, aber eine weitere Grundidee, um reale Historie und Personen mit einer fiktiven und phantastischen Hintergrundgeschichte zu verknüpfen (und außerdem ein weiterer Vertreter der Gattung coole cineastische Action).

Nein, den letztendlichen Ausschlag und die wahrscheinlich meiste Übereinstimmung zum HeXXen-Universum verdanke ich Hänsel und Gretel: Hexenjäger. Über die Qualität dieses Streifens lässt sich sicher ebenfalls streiten. Doch mich ließ der Film lange nicht los – irgendwie schien sich hier alle vorangegangenen Inspirationsquellen zu vereinen. Als ob mich der Film anschrie: „Mach ein Rollenspiel draus!“.

Sicher ist vor allem die Rolle von Hänsel und Gretel die perfekte Vorlage für den Freischaffenen Jäger. Auch die historische Epoche stimmt ungefähr mit der HeXXen-Welt überein.

Es sollte noch erwähnt werden, dass vermutlich jeder Rollenspieler den einen oder anderen Film der erwähnten Sparte Fantasy vermischt mit Historie gesehen hat – und vielleicht eigene Inspirationsquellen daraus entnommen hat. Ich fände es cool, wenn jeder diese Anregungen in „seine“ Interpretation der HeXXen-Welt einbaut. Noch schöner wäre es natürlich, wenn er oder sie mir ihre Gedanken mitteilt. Gerne auch per Email an mbader@gmx.de

Advertisements
8 Kommentare leave one →
  1. 12. März 2014 12:40

    Ich muss gestehen, außer „Van Helsing“ noch keinen der genannten Filme gesehen zu haben, wiewohl mir die Namen auch gleich im Kopf rumspukten – ebenso wie die noch nicht erwähnten „Pakt der Wölfe“ und auch „Sleepy Hollow“… und wie du habe ich schon mit dem Gedanken an ein entsprechendes RP-Setting gespielt.

    Ich habe mir HeXXen runtergeladen und auch schon gelesen, und ich find’s sehr cool. Eine genauere Betrachtung werde ich bei Gelegenheit wohl noch auf meinem Blog vorstellen.
    Schon jetzt aber Gratulation zu diesem feinen Spiel!

  2. 12. März 2014 15:09

    Vielen, vielen Dank für das Lob. Bestärkt mich darin, weiterzumachen. Sleepy Hollow und Pakt der Wölfe – ja, beides sehr feine Filme, sowohl von der Atmosphäre als auch von der Story. Gerade Sleepy Hollow basiert ja auch auf einem amerikanischen „Märchen“ oder einer Legende, daher sicher eine weitere Inspirationsquelle (ist allerdings schon ziemlich lange her, dass ich den Film zum letzten Mal sah). Pakt der Wölfe ist auch sehr cool, zumal es vor einem historischen Hintergrund spielt. Die Atmosphäre des Film und auch die Bestie (und auch die Epoche!) zeigen Parallelen zu HeXXen auf!

  3. Walter permalink
    10. Juni 2014 21:14

    Es ist schon irgendwie seltsam, wie sich Ideen zu einer historischen Umsetzung des Jägerthemas immer in der Zeit des hohen bis späten Barocks wiederzufinden scheinen. Auch ich habe mich vor rund zehn Jahren mal mit dem Gedanken einer Rollenspielumsetzung in dieser Epoche umgetrieben. Mir schwebte dabei zwar kein eigenes System vor, sondern lediglich eine historisierte Kampagne für das Spiel „Hunter“ aus der alten World of Darkness.
    Inspiration waren damals eindeutig „Pakt der Wölfe“ und „Sleepy Hollow“. Leider bestand zu jener Zeit bei der Mephisto kein Interesse für einen Abdruck der Kampagne, und so verschwand das Ganze dann erst in der Schublade, dann in einer Kiste und schließlich bei irgendeinem Umzug im Müll…

    HeXXen jedenfalls finde ich sehr ansprechend, vor allem die Beschreibungen der Länder und was mit ihnen in den letzten 90 Jahren passiert ist, habens mir angetan. So als kleine Anregung: Besteht die Möglichkeit einer (wie vage auch immer gestalteten) Karte Mitteleuropas?

    Das Spiel ist jedenfalls top und ich hoffe, dass die Reihe der B-Movie-Inspirationen noch eine ganze Weile nicht abreißen wird.

    • mirkobader permalink*
      11. Juni 2014 04:58

      Hallo Walter; eine Karte von Mitteleuropa wäre natürlich schon toll. Wobei ich das zerstückelte Mitteleuropa (Deutschland und Umgebung) absichtlich etwas vage halten würde, damit der geneigte Spielleiter sein eigenes fiktives Reich hier ansiedeln kann (man muss ja einen Kompromiss zwischen Historie und Spielbarkeit eingehen). Der Ruf nach mehr Quellenmaterial wurde übrigens kürzlich auch von anderer Seite geäußert, so dass ich doch mal mehr in diese Richtung planen werde. (Beginnen würde ich evtl, mit einer Beschreibung der deutschen Kleinstaaten). Aber: Das HeXXen-Projekt ist allerdings momentan eine One-Man-Show und der Rest dieses Jahres bereits mit Projekten (vor allem Abenteuern) überfüllt. Freiwillige Mitarbeit wäre natürlich super!

      • Walter permalink
        11. Juni 2014 07:08

        Ich kann ja mal schauen, ob sich da nicht ein paar Stunden für abzwacken lassen, zumindest eine grobe Karte der Küstenlinien und der „Reichsgrenzen“ entsprechend der Beschreibungen für 1730 zu erstellen. Hierbei würde ich dann einige Gebiete sogar bewusst als weiße Flecken gestalten wollen (etwa das Innere des Schwarzwalds, die Schweiz und die restlichen Hochalpen, die Eifel, evtl. den Westerwald, Hunsrück und Taunus), sozusagen als Gebiete, über die niemand mehr genaue Kenntnisse hat und die daher nicht mehr zuverlässig auf einer Karte dargestellt werden können…

        Jetzt bin ich schon mittendrin im Planen… Ich bastel mal was und schicke dann eine Mail mit dem Ergebnis. 😉 😀

      • mirkobader permalink*
        11. Juni 2014 09:03

        Bin schon sehr gespannt 🙂

      • Walter permalink
        11. Juni 2014 20:42

        Kurze Zwischenbilanz zur Karte: Wenn man Holland komplett flutet, geschehen sehr interessante Dinge in den Ländern drumherum…

        Paris, Köln und Magdeburg sind Hafenstädte; Hamburg und Bremen sind komplett abgesoffen; von Dänemarks Westen und Schleswig-Holstein ist so gut wie nichts mehr übrig; London existiert nicht mehr…

        Ich denke, spätestens am Wochenende wird die Karte fertig sein. Die wichtigsten Flüsse und Städt sind bereits drauf, derzeit lege ich die großen Nationen und größere Fürstentümer an, ehe ich noch Berge, Wälder und besonders dunkle Wälder verteile.

        Die Küstenlinien musste ich komplett von Hand zeichnen, weil sich die verfügbaren Hochwasserkarten (Meeresspiegel + 60 m) nicht mit historischen Europakarten verblenden lassen wollten… 😉

        Aber für ein wirklich gutes Spiel schmeißt man ja gern mal ne Kohle mehr auf, wenn man ansonsten eh nur auf nen Handwerker zu warten hatte. 😀

  4. Pioneer permalink
    22. Juni 2014 00:17

    Moin!

    Ich habe drei Filmen von deiner Liste im Voraus getroffen (Hänsel und Gretel, Grimm Brothers und Snow White and the Huntsman). 😀
    Aber, ich würde mich dafür auch interessieren welche Mäler für Inspiration hast du benutzt? Rembrandt? Rubens? Caspar David Friedrich? Noch viele andere?

    (über den religiösen-teologischen Hintergrund werde ich dir einen e-mail senden)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: